Mehr Fußbodenheizung als erwartet (mit Bildern)

Fußbodenheizung im Wohnzimmer
Fußbodenheizung im Wohnzimmer

Bald kann auch bei uns die Winterpause kommen. Gestern wurde die Isolierung durch den Estrichleger auf dem Fußbodenverlegt und heute kam die Fußbodenheizung. Mit Ausnahme einer Sache (auf die ich gleich noch komme), finde ich das auch total toll. Besonders positiv überrascht war ich vom Hauswirtschaftsraum und dem Flur. Haben mir noch einige Leute Angst gemacht, dass im Hauswirtschaftsraum gar keine Fußbodenheizung verlegt wird und im Flur nur eine gerade Bahn (quasi als Verbindung zwischen zwei Räumen) gezogen wird, wurde in beiden Räumen, wie auch in allen anderen Zimmern, die Heizschläuche umfangreich und flächendeckend verlegt.

Zu viel Fußbodenheizung in der Küche
Zu viel Fußbodenheizung in der Küche

Nun zu dem, was für etwas Aufregung am Morgen gesorgt hat:

In der Küche werden wir eine Insel haben, die als Arbeitsfläche dienen soll. Diese Insel soll(te) in dem Fußboden verankert werden. Das sagte uns damals unser Küchenberater, mit dem Hinweis, dass wir das dringend dem Heizungs- und Sanitärunternehmen mitteilen sollen. Bereits vor Beginn des Baus wurden wir von dem Heizungs- und Sanitärunternehmen aufgefordert einen Küchenplan zu übermitteln. Gesagt, getan, ich habe den Plan, auf dem auch die Insel zu sehen ist, dahin verschickt.

Fußbodenheizung oben im Flur und im Bad
Fußbodenheizung oben im Flur und im Bad

Heute, als ich dann die Fußbodenheizung auf dem Fußboden sah, fiel mir schnell auf, dass auch dort, wo eigentlich die Insel hinkommen soll, Fußbodenheizung gelegt ist. Nach kurzer Panik rief ich dann bei dem Unternehmen an und fragte nach, was da los sein, schließlich hätten sie den Plan der Küche (inklusive Insel). Die gute Frau am Telefon hielt kurz Rücksprache mit einem Meister und teilte mir mit, dass auch unter Inseln pauschal Leitungen verlegt werden, sofern nicht explizit gewünscht wird, dass da nichts verlegt wird.
Immer panischer, mit dem Gefühl, dass der katastrophale Fehler bei mir liegen könnte, durchsuchte ich die Unterlagen, die ich damals verschickt habe und musste zwei Tatsachen erleichtert feststellen, zum einen habe ich in dem dazugehörigen Anschreiben geschrieben „Bei der Küchenplanung sagte uns der Berater, dass wir Sie darauf hinweisen sollen, dass die Insel in der Küche im Boden verankert wird und deshalb dort keine Heizung sein sollte.“.

Fußbodenheizung im Gäste-WC
Fußbodenheizung im Gäste-WC

 Zum anderen habe ich in den Küchenplan groß geschrieben (und dazu  die betreffenden Flächen farbig markiert), dass die Insel verankert wird und hier keine Fußbodenheizung hin soll. Ich denke deutlicher hätte ich es kaum machen können. Hilft ja aber nichts, die Fußbodenheizung ist verlegt. Bevor ich nun die Fußbodenheizung wieder rausreißen lasse, habe ich noch mal bei unserem Küchenberater nachgefragt, ob es tatsächlich nötig ist, dass die Insel verankert wird, oder ob nicht vielleicht kleben reichen würde. Und zum Glück ist der Tresen groß (und schwer) genug, so dass das verankern nicht notwendig ist. Der Berater hat den Wunsch, dass unbedingt nicht in den Fußboden gebohrt wird, aufgenommen. Ich gehe davon aus, dass ich zur Sicherheit aber dann doch noch Zettel mit einer dementsprechenden Botschaft auslegen und wahrscheinlich ohnehin vor Ort sein werde, wenn die Handwerker kommen um die Küche aufzubauen.

Heute Abend treffe ich mich noch mal mit dem Bausachverständigen, der sich die Qualität noch mal ansehen soll, bevor dann der Estrich kommt.

Wenn dann nächste Woche der Gas- und Stromanschluss gelegt sind, können die Bautrockner über Weihnachten arbeiten und der Bau in die „Ferien“ gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zur Werkzeugleiste springen