Fliesen-Freitag (mit Bildern)

kaWer kennt es nicht, es gibt Sachen, die macht man gerne, und es gibt Sachen, die macht man – sagen wir mal – nicht so gerne.

Nicht so gerne gehe ich in Läden, in denen man Sachen und Dinge kaufen kann, die stark geschmacksabhängig sind (z.B. Küchen oder Laminat). Bei zwei und mehr Personen ist da ja Stress, lange Überlegungen, Kompromisse und irgendwie einfach nur eine lange Entscheidungsphase vorprogrammiert.

Die Vorfreude auf unseren Fliesen-Freitag war meinerseits dementsprechend nicht so sehr groß. Ein ewig langer Tag, an dem wir uns Fliesen angucken, eigentlich nicht wirklich zu frieden sind, und irgendwann zeitgedrungen eine Auswahl treffen, weil wir die Mädels aus dem Kindergarten abholen müssen.

Badewanne (erster Entwurf)
Badewanne (erster Entwurf) – Badewanne mit kleinen Streifen verkleidet, die Ablage links und rechts mit größeren (z.B. 20cm x 60cm) Fliesen eingedeckt – ganz rechts Verkleidung eines Rohrs

Selbstverständlich sind wir mit gewissen Vorstellungen an die Sache und in den Termin gegangen, haben Zeichnungen mitgenommen und dachten wir wüssten zumindest die Richtung von dem, was es am Ende werden würde.

Ich habe dazu mal unsere Skizzen hinzugefügt. Die Badewanne wird mit kleinen Streifen verkleidet, die Ablage links und rechts mit größeren (z.B. 20cm x 60cm) Fliesen eingedeckt – ganz rechts ist eine Verkleidung eines Rohrs.

Beim WC erhält der Spülkasten im großen und ganzen Fliesen im Format von ca. 20cm x 60cm und im Bereich der Spülung einen senkrechten Block aus kleinen Fliesenstreifen.

WC und Waschtisch (erster Entwurf)
WC und Waschtisch (erster Entwurf) – Teils kleine Streifenfliesen und teils größere Fliesen (z.B. 20cm x 60cm)

Die Wand mit dem Waschtisch (die nur in der Skizze zur leichteren Veranschauung an dieser Position ist – siehe Grundriss) sollte komplett mit kleinen Streifen versehen werden.

Ein paar Minuten zu früh bei Rohwer in Hohenwestedt angekommen, wurden wir gleich freundlich empfangen und bekamen Getränke, bevor wir direkt in die Planung eingestiegen sind.

Unser Berater leitete das Gespräch mit ein paar allgemeinen Fragen zum Bau und in welchen Räumen wir überhaupt Fliesen haben möchten.

So weit so gut …

Kleine Fliesen
Kleine Fliesen

Nun kam der kreative Teil, aussuchen von Fliesen. Ein recht umfangreicher Teil meiner Vorstellung in Bezug auf Wandfliesen im Bad bestand aus kleinen Streifen, die in unterschiedlichen breiten und Längen auf eine Matte geklebt sind. Für eine Vorstellung habe ich ein Bild angehängt. Das ist nicht das Design, was wir uns vorgestellt haben, aber so hat man schon mal eine Vorstellung, wovon die Rede ist.

Nach ca. 2 Minuten hatte ich sogar solche Matten mit kleinen Streifen gefunden, die uns gefielen. Es gab sogar größere dazu passende Fliesen (ideal für unsere Badewannen/Ablagen Konstruktion). Kurzfristig sah es danach aus, dass unser größtes Problem darin liegen würde, welche von drei Farben wir wählen würden.

Im ersten Anlauf war es ein heller, recht gräulicher und leicht bräunlicher Ton in einem Holzdesign. Unser Berater sah uns dabei an, als wenn wir an Geschmacksverirrung leider würden (übrigens nicht zum letzten Mal, hatte aber glaube ich nichts zu sagen). Und fragte nach der Bodenfliese. Er führte uns durch den Raum und zeigte uns ein paar Exemplare.

Letztendlich blieben zwei Bodenfliesen in der engeren Auswahl, die wir dann zu den bisher ausgewählten Matten mit Fliesenstreifen und den dazugehörigen größer flächigen Fliesen mitgenommen haben um zu sehen, wie sie zusammenpassen würden. In diesem Vergleich konnten wir dann die finale Bodenplatte auswählen. Natürlich sind wir auch hier nicht dem Blick des Beraters entgangen, der zumindest mich zunehmend verunsicherte.

So, da waren wir nun, Bodenfliese und Wandfliese ausgewählt… oder doch nicht? Alles zusammenbetrachtet wirkte alles in allem sehr grau und von daher haben wir uns bei den Wandfliesen doch für einen anderen Farbton entschieden. mehr braun, weniger grau und ein wenig dunkler. Aber die Bodenfliese sollte es bleiben.

Zu dem ohnehin schon verunsichernden Blick fragte uns dann unser Berater, ob es tatsächlich diese Auswahl sein sollte. <<Warum denn nicht?>> in meiner Vorstellung war das ziemlich cool! Man, war das toll in meinem Kopf. Farblich passen sowohl die kleinen Fliesenstreifen zu den größeren Fliesen zusammen, eine komische, leichte Abstufung der Farben. Ich hatte zu dem Zeitpunkt das Gefühl, dass er sich ordentlich unbeliebt machen wollte. Und er machte es noch schlimmer. Anstelle der passenden großen Fliese zu den kleinen Streifen fragte er, ob wir da nicht lieber eine weiße oder cremefarbene „normale“ Fliese nehmen wollen würden, also das genaue Gegenteil von dem, was mir vorschwebte… Nein, das wollte ich nicht. Ich will es zwar nicht knallbunt, aber einen Touch Farbe kann die Fliese ruhig haben. Und den rustikalen Charme, den die von uns gewählte Fliese hatte, auf den wollte ich nicht mehr verzichten. Wie ein bockiges Kind hatte ich mir schon vorgenommen jeden alternativen Vorschlag von ihm abzulehnen.

Unsere Fliesen
Unten sieht man die große Bodenfliese, von den fünf oberen Fliesen nehmen wir die zweite von unten zur Verkleidung der Wanne, der Spülkästen und im Bereich der Waschtische und die oberste für weitere Applikationen (z.B. Rohrverkleidungen)

Doch dann holte er den Hammer raus. „Was halten Sie denn von dieser Variante?“. Er führte uns zu einem Brett mit Fliesen in einem Format von 12,5cm x 50cm, ebenfalls in einem Holzdekor. Hier gab es 5 Farben, mir fielen zunächst die hellsten beiden auf und ich war da schon recht angetan von dem Gedanken. Meine bessere Hälfte fand die dritte Farbe besser und dann zeigte er uns, was er uns empfehlen würde. Eine recht dunkle Variante, die ich von alleine eher nicht gewählt hätte. Er hielt die Bodenfliese daneben und… alter Schwede, was war passiert.

Von den fünf oberen Fliesen im Bild nehmen wir die zweite von unten zur Verkleidung der gesamten Wanne (keine kleinen Streifen mehr), der Spülkästen und im Bereich der Waschtische (bis zu einer Höhen von 1,125m und die oberste Fliese für weitere Flächen, wie zum Beispiel die Rohrverkleidung.

So, kommen wir nun zu einer Sache, die ich bewusst erst jetzt mit einbringe, die Preislage. Die Matten mit kleinen Fliesenstreifen hätte bei ca. 40cm x 40cm (0,16m²) genau 40 Euro gekostet, daraus ergibt sich ein m² Preis von 250 Euro. Ein stolzer Preis und da wir recht große Flächen damit abdecken wollten, auch eine stolze Summe am Ende des Tages. Welcher Verkäufer würde sich sowas entgehen lassen, wenn er dafür nicht noch mehr bekommen könnte… Die Fliesen, die unser Berater uns nun empfohlen hat, haben einen Preis von 27,95 euro pro m². Also gerade 1/9 von dem Preis der Fliesen, die er uns ausgeredet hat. Ich möchte hier ein Lob aussprechen an die Firma Rohwer und speziell an Herrn Wirth, das hätte er nicht machen müssen und hat es dennoch getan. Hier habe ich tatsächlich das Gefühl, dass der Kunde und dessen Wohlbefinden im Vordergrund steht.

Und jetzt das Beste an dem ganzen Tag, die ganze Veranstaltung hat keine 2 Stunden gedauert 🙂

  2 comments for “Fliesen-Freitag (mit Bildern)

    • 13. August 2015 at 12:35

      Du wurdest von mir für den Liebste Award nominiert! Vielleicht hast du Lust mitzumachen, einfach meinem Link folgen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zur Werkzeugleiste springen